02.12.2014

VDE-Anwendungsregel für 40Gbit/s über Kupfer

GUK 715.3 legt übertragungstechnische Parameter fest

ISO/IEC 11801 hat kürzlich den Technischen Bericht ISO/IEC/TR 11801-9901 "Information technology – Generic cabling for customer premises – Part 9901: Guidance for balanced cabling in support of at least 40 Gbit/s data Transmission" veröffentlicht. Auf der Basis dieses Technischen Berichts hat GUK 715.3 jetzt die VDE-Anwendungsregel VDE-AR-E 2800-902 "Informationstechnik – Symmetrische vierpaarige Übertragungsstrecke für Datenraten mit mindestens 40 Gbit/s" erstellt.

Für die Dimensionierung der betreffenden Übertragungsstrecke favorisiert diese VDE-Anwendungsregel einen Ansatz, der den Kompensationsaufwand, der für 40 GBit/s-Transceiver erforderlich ist, für die Parameter Nahnebensprechdämpfung (NEXT) und Fernnebensprechdämpfung (FEXT) minimiert. Das heißt, dass dieser Ansatz unter anderem den Energieverbrauch der betreffenden Geräte minimiert. Weiterhin erlaubt die Anwendungsregel die Verwendung von Komponenten der künftigen Kategorie 8.2. Diese sind rückwärtskompatibel zu den in DIN EN 50173-1 festgelegten Komponentenkategorien 7A, 7 usw. und weisen Reserven für künftige Anwendungen auf.

Die VDE-Anwendungsregel legt in Anlehnung an DIN EN 50173-1 die Anforderungen an die betreffenden übertragungstechnischen Parameter für eine neue, Klasse II genannte Übertragungsstrecke fest.

Die Komiteeverlautbarung finden Sie hier auf der DKE-Webseite. Die Anwendungsregel ist – ebenso wie der oben genannte Technische Bericht - im VDE-Verlag erhältlich.