18/07/2013

Empfehlungen für die FTTH-Inhouse-Verkabelung

Je nach Gebäude und Infrastruktur

Bei der Verkabelung vom Hausübergabepunkt (HÜP) bis in die Wohnung des Netzteilnehmers gibt es nach unserer Erfahrung aus zahlreichen FTTx-Projekten sehr unterschiedliche Lösungsansätze. Der gewählte Ansatz richtet sich in erster Linie nach der Architektur des Zugangsnetzes, nach Größe und Art des Gebäudes sowie nach den vorhandenen Rohren und Kabeln.

In einem Expertenkommentar für ein deutsches Fachmagazin haben wir kürzlich die verschiedenen Möglichkeiten im Überblick skizziert und Vorschläge für wirtschaftliche Verkabelungslösungen gemacht. Das Statement können Sie hier lesen. Die entsprechenden Produkte finden Sie hier. Und in unserer Broschüre "Breitbandnetze der Zukunft" (Version DE/AT, Version CH) zeigen wir Ihnen, wie Dätwyler Sie auf dem Weg zu Ihrer "Datenautobahn" professionell begleiten kann.