29.06.2020

C-Micro: mehr Fasern, geringere Kosten

Glasfaserkabel der Zukunft

Mit den neuen „C-Micro“-Kabeln bietet Dätwyler Netzbetreibern innovative Produkte, mit denen sie die Faserdichte in Rohranlagen erheblich erhöhen können.

Die zunehmende Verdichtung in den Access-, City- und Weitverkehrsnetzen macht es notwendig, auf dem ohnehin begrenzten Raum noch mehr Glasfaserkabel zu installieren. Deshalb sind Produkte gefragt, die möglichst dünn sind und die Kosten, die bei Tiefbauarbeiten anfallen, reduzieren.

In den neuen Kabeln des Typs „FO Outdoor wbKT C-Micro“ setzt Dätwyler jetzt eine OS2-Singlemode-Faser (gemäß G.652.D BLO) ein, die einen Durchmesser von nur 200 Mikrometern (μm) hat. Zuvor waren 250 μm der Standard. Durch die Verwendung dieser Fasern hat Dätwyler die Kabeldurchmesser um rund ein Drittel reduziert. Für den Anwender heißt das: mehr Kabel und mehr Fasern installieren, ohne zusätzliche Rohre zu vergraben.

Die neuen, metallfreien Glasfaser-Außenkabel sind akuell mit 72 Fasern erhältlich. Sie verfügen über verseilte Bündeladern mit trockenen Hohlräumen, sind also leicht absetzbar und sehr montagefreundlich. Außerdem lassen sie sich in bestehende Rohranlagen gut einblasen.

Bei all diesen Vorteilen bietet das „C-Micro“ Anwendern die gleichen Leistungsmerkmale wie die bewährten „Micro“- und „S-Micro“-Kabel von Dätwyler.

Hier geht es zum Datenblatt >