09.06.2015

Weltweit erstes Mini-Hybridkabel von Dätwyler

Mit dem FO Outdoor wbKT Micro Combi bietet Dätwyler Cabling Solutions das weltweit erste Mini-Hybridkabel für NGN und NGA-Netze an (Next Generation Networks, Next Generation Access). Es kombiniert vier zwölffaserige verseilte Bündeladern, die wahlweise mit Single- oder Multimodefasern lieferbar sind, mit zwei Kupferlitzen. Dank seines geringen Außendurchmessers von nur 6,5 mm kann das Kabel nachträglich in vorhandene Leerrohrsysteme installiert sowie über weite Strecken in Mikro-Rohrsysteme eingeblasen werden.

Das Mini-Hybridkabel ist mit seinen zusätzlichen Kupferlitzen (0,50 mm2) vor allem in sicherheitssensitiven Bereichen einsetzbar. In FTTx-Netzen stellt es eine kostengünstige Alternative zur Verlegung von zwei verschieden Kabelarten und kann als Variante zum Hausanschluss dienen, etwa zur Notversorgung von Feuerwehr-Telefonen bei Stromausfällen. Es ermöglicht die Fernspeisung aktiver abgesetzter Technik, zum Beispiel in Straßenverteilern, Notrufsäulen, intelligenten Stromnetzen (Smart Grid) oder Rechenzentren. Es ermöglicht die Fernüberwachung von Anschlusstechnik wie Kabelmuffen, Verteilern und Zutrittskontrollsystemen. Einmal verlegt, kann es zudem von der Erdoberfläche aus leicht geortet werden.

Zwei farbige, gut identifizierbare Aufreißzwirne ermöglichen ein sicheres Öffnen des Kabelmantels. Der leicht absetzbare, montagefreundliche Aufbau mit trockenen Verseilhohlräumen erleichtert die Installation.

Das FO Outdoor wbKT Micro Combi erfüllt alle Anforderungen der IEC 60794-1-2 hinsichtlich Querdruck, Schlag, wiederholter Biegung und Torsion.

Dätwyler hat das neue Kabel in Anlehnung an den "Katalog von Sicherheitsanforderungen für das Betreiben von Telekommunikations- und Datenverarbeitungssystemen sowie für die Verarbeitung personenbezogener Daten nach § 109 Telekommunikationsgesetz (TKG)" entwickelt. Den Katalog, der seit Mai 2013 in Kraft ist, hat die Bundesnetzagentur im Benehmen mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit erstellt.

Das neue Kabel ist in großen Mengen ab September lieferbar.