27.02.2017

Kompakte Highend-Netzwerkisolatoren

Für Überspannungsschutz und galvanische Trennung

Dätwyler erweitert das Gigabit-Netzwerkisolatoren-Sortiment für diverse Anwendungen wie Medizintechnik, Messtechnik oder Tonstudios um zwei Modelle in Keystone-Modulbauweise für den Geräteeinbau oder in Festinstallation. Diese sind beidseitig mit einer RJ45-Buchse versehen und fungieren als Patchkabel-Kupplung. Dadurch ergibt sich eine hohe Flexibilität beim Einsatz. Eine vordefinierte Anschlusskabellänge ist nicht mehr erforderlich.

Der EN-70HD-K (180°) und EN-70VD-K (90°) passen in Keystone-kompatible Öffnungen (Ports), etwa in die Auslässe von UP-K-Anschlussdosen und viele Patchpanels. Sie trennen galvanisch leitende Verbindungen (Adern und Schirm) zwischen Geräten, die über eine kupfergeführte Netzwerkverbindung miteinander verbunden sind, unterbinden Potentialausgleichsströme und schützen angeschlossene Geräte vor Fremd- und Überspannungen. Außerdem bedämpfen sie niederfrequente Signalanteile stark, sodass angeschlossene Geräte vor Brummschleifen geschützt werden.

Die Netzwerkisolatoren übertragen hochfrequente Wechselspannungen nach dem Prinzip der elektromagnetischen Induktion in dem für die Datenübertragung genutzten Frequenzbereich. Aufgrund dieses Übertragungsprinzips benötigen sie keine eigene Stromversorgung. Eine Installation von Treibern ist nicht erforderlich.

Sie sind für 1GBase-T Anwendungen ausgelegt. Weisen die installierten Permanent-Link-Installationen entsprechende Reserven auf, erfüllen die Netzwerkisolatoren die Performance-Anforderungen von TIA 568 Cat.5e bzw. von ISO 11801 Class D im Permanent Link.

Das Datenblatt finden Sie hier.