Beschreibung des Multimedia-Systems

Dätwylers CAT TV-System ist ein aktives System zur Übertragung von Video- und TV-Signalen bis 862 MHz über ein sternförmig aufgebautes symmetrisches 100-Ohm-Verkabelungssystem der Klasse E, EA, F und FA in strukturierten Gebäudeverkabelungen nach ISO/IEC 11801 und EN 50173. Um den gesamten Frequenzbereich von 5 - 862 MHz störungsfrei übertragen zu können, ist ein qualitativ hochwertiges geschirmtes Verkabelungssystem erforderlich, das einen sehr homogenen Verlauf der Impedanz nach der Verlegung aufweist. Bei Neuinstallationen empfehlen wir deshalb unsere AWG-22-Kabel CU 7150 4P Multimedia und CU 7702 4P mit einer entsprechend hochwertigen Anschlusstechnik. Die Linklängen können maximal 90 Meter betragen.

Das System besteht aus dem CAT TV-Panel (19 Zoll) mit 12 Ports und integrierten Signalwandlern sowie die dazu passenden CAT TV-Baluns auf der Geräteseite. Es bietet einen Frequenzbereich von 5 - 862 MHz und ist voll rückkanalfähig.

Das CAT TV-Panel dient zur Verstärkung und Aufbereitung der ankommenden geträgerten Fernsehsignale (CATV) bis 862 MHz, deren Wandlung von der asymmetrischen Übertragungsart (Koax, 75 Ohm) in die symmetrische Übertragungsart (Zweidrahttechnik, 100 Ohm) und der Aufteilung der Signale auf zwölf Ausgangsports (RJ45-Buchsen). Somit ist das CAT TV-Panel bei Einhaltung der maximal zulässigen Störaussendung nach EN 50083-2 in der Lage, eine maximale Kabeldämpfung von 40 dB zu überbrücken (Normalbetrieb). Mit zusätzlichen Schirmungsmaßnahmen sind durch Erhöhung des Ausgangspegels auch Kabeldämpfungen bis zu 50 dB überbrückbar (Sonderbetrieb). Zur Einhaltung der gültigen EMV-Bestimmungen müssen die extern angeschlossenen Netzkomponenten eine Schirmdämpfung von mindestens 75 dB aufweisen.

Aufgrund von hohen Pegelunterschieden am Hausübergabepunkt muss das CAT TV-Panel eingepegelt werden. Dazu dienen ein Pegelsteller und ein Entzerrer am Eingang. Die CATV-Signale werden erst durch Anschluss eines unserer CAT TV-Baluns über einen Steuerstrom auf die RJ45-Ports des CAT TV-Panels durchgeschaltet.

Über geschirmte RJ45-Patchkabel (PIMF) kann nun jeder Ausgangsport individuell mit einem RJ45-Patchpanel verbunden werden. Das damit fest verbundene symmetrische Datenkabel endet an einer Datenanschlussdose mit RJ45-Buchsen. Über die gleiche Verkabelung können auf Wunsch auch andere Sprach- oder Datendienste verteilt werden, etwa Telefon-, ISDN- oder Ethernet-Dienste.

Der geräteseitige CAT TV-Balun wird mit einem hochwertigen geschirmten RJ45-Patchkabel an die Datenanschlussdose angeschlossen. Er sorgt für die Umwandlung der empfangenen symmetrischen Signale in ein für das Endgerät (z.B. TV-Gerät) verständliches koaxiales Signal. Sofern über das gleiche Datenkabel Telefon- und HF-Dienste übertragen werden, erfolgt im CAT TV-Balun die Trennung und Aufteilung der Signale. Für den Telefonanschluss erfolgt die Trennung auf eine RJ45-Buchse, für die HF-Signale auf Koax-Buchsen ("IEC" für TV bzw. Rundfunk und "F" für Daten).

Weil die Signale bei hohen Linklängen und hohen Frequenzen stärker gedämpft werden als bei kurzen Strecken und niedrigeren Frequenzen, muss eine Anpassung in Richtung möglichst gleicher Pegellage erfolgen. Diese Anpassung erfolgt am CAT TV-Balun bei Erstinbetriebnahme durch einen 3-stufigen Schalter, also im Prinzip "plug-and-play".

Dätwylers CAT TV-Balun ist mit und ohne Rückkanal lieferbar. Zur Nutzung des Rückkanals steht bei der entsprechenden Variante am Balunausgang eine Koaxbuchse des Typs F zur Verfügung. Im Panel werden alle zwölf ankommenden Rückwärtssignale zusammengefasst und gemeinsam auf das Koax-Eingangskabel geführt. Bei Bedarf können die Rückwärtssignale auch verstärkt werden. Die getrennte symmetrische Signalübertragung der Vorwärts- und Rückwärtsrichtung über je ein Adernpaar ermöglicht einen störungsfreien Betrieb.

Über die 15-polige Sb-D-Buchse auf der Rückseite des Panels kann zusätzlich jeder der 12 HF-Ausgangsports einzeln statisch abgeschaltet werden. Die Abschaltung der Signale am jeweiligen HF-Ausgangsport erfolgt durch die Ansteuerung des entsprechenden PINs der Sub-D15-Buchse mit einem TTL-Pegel = 0 bis 1V (gegen Erde).