Tunnelsicherheit mit System

Die richtigen Systeme können Leben retten

Im Ereignisfall, etwa bei einem Brand, sind die ersten Minuten entscheidend für die Sicherheit der Tunnelnutzer. Die Sicherheitsphilosophie ist deshalb primär auf das Ziel des Personenschutzes in der Selbstrettungsphase und erst sekundär auf die Fremdrettung und den Bautenschutz auszulegen. Dabei kommt es neben baulichen Vorkehrungen auch auf höchste Zuverlässigkeit und die einwandfreie Funktion der Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen an.

Die Steuerungsführung dieser Anlagen und Systeme erfolgt normalerweise durch das Tunnelmanagement, welches ihre jeweiligen gegenseitigen Abhängigkeiten durch eine Wirkmatrix definiert. Dadurch ist zum Beispiel bei einem Brandalarm gewährleistet, dass die Leitzentrale alarmiert wird, die Lüftung das Brandprogramm einleitet, die Beleuchtung auf das höchste Niveau fährt, die Brandnotbeleuchtung aktiviert wird, die Videokameras sich auf den Brandherd konzentrieren und die Verkehrssteuerung die Einfahrt in den Tunnel sperrt.

Überwacht werden diese Systeme von der Kommandozentrale aus. Dort besteht auch die Möglichkeit, mithilfe des Leitsystems in die Aktivitäten der einzelnen Anlagen einzugreifen. Um den sicheren Betrieb in allen Ereignisfällen gewährleisten zu können, ist das einwandfreie Zusammenspiel sämtlicher technischer Einrichtungen ein absolutes Muss. Eine zentrale Funktion kommt dabei der Verkabelungsinfrastruktur zu. Dätwyler bietet leistungsfähige und sichere Verkabelungssysteme an, die eine zuverlässige Energie- und Datenübertragung auch im Brandfall garantieren.